Flüchtlinge

300 Personen demonstrieren in Genf gegen Erdogan

17. Dezember 2019, 14:40 Uhr
Nicht willkommen: Rund 300 Menschen protestierten in Genf gegen die Anwesenheit des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan am Flüchtlingsforum.
© KEYSTONE/SDN
Rund 300 Personen haben am Dienstag vor dem Uno-Hauptgebäude in Genf friedlich gegen die Anwesenheit des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am UNHCR-Flüchtlingsforum demonstriert.

Zur Kundgebung aufgerufen hatten kurdische Organisationen. Sie protestierten damit gegen den Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien und die Unterdrückung der Kurden dort. Auf Transparenten wurde Erdogan als Terrorist, Faschist, Diktator und Mörder gebrandmarkt. Eine Karikatur zeigte ihn als blutverschmierten Vampir, der Unschuldige tötet.

Zudem wurde Erdogan vorgeworfen, die Türkei in ein einziges grosses Gefängnis verwandelt zu haben. Er verbiete Medien und Gewerkschaften und ziehe Tausende Journalisten und Mitglieder der Opposition, darunter 7000 Kurden, vor Gericht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. Dezember 2019 14:40
aktualisiert: 17. Dezember 2019 14:40