Anzeige
Wegen Bergpanorama

57-Jähriger Mofafahrer prallt gegen Zaunpfosten und muss ins Spital

14. August 2021, 09:14 Uhr
In Niederurnen im Kanton Glarus ist ein Mofafahrer am Freitagnachmittag mittelschwer verletzt worden. Der 57-Jährige war mit einer 19-köpfigen Mofagruppe unterwegs. Er wollte seine Kollegen mit einem Handzeichen auf die Bergwelt aufmerksam machen und stürzte deswegen.
Der Mofafahrer wollte seine Kollegen auf die Bergwelt aufmerksam machen, dabei verunfallte der 57-Jährige.
© Kantonspolizei Glarus

Die Töffligruppe war um etwa 13.30 Uhr mit ihren Mofas von Bilten herkommend auf der Badstrasse in Fahrtrichtung Niederurnen unterwegs, wie die Kantonspolizei Glarus in einer Medienmitteilung schreibt.

Kollision mit Strassenbegrenzung

Als der 57-jähriger Lenker während der Fahrt im Bereich Fennen die Berglandschaft von Amden erblickte, wollte er dies seinen Kameraden kundtun, wie es weiter heisst. Er habe dabei mit der rechten Hand den Lenker seines Mofas losgelassen und über die linke Schulter in Richtung Amden gezeigt. Durch dieses Manöver ist sein Mofa an den rechten Strassenrand geraten und mit den dort angebrachten Drähten einer Strassenbegrenzung kollidiert.

Mit der Ambulanz ins Spital gebracht

Der Mofafahrer wurde über den Lenker geworfen und prallte an einen Zaunpfosten, dabei zog er sich mittelschwere Verletzungen zu und musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden, wie die Polizei weiter schrieb. Am Mofa und am Zaun entstand Sachschaden.

(red.)

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. August 2021 08:51
aktualisiert: 14. August 2021 09:14