Corona-Verordnung

700 Einreisende haben Corona-Testpflicht bereits missachtet

3. April 2021, 11:53 Uhr
Grenzwächter kontrollieren ein Auto bei der Einreise. (Archivbild)
© KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi
Wer aus einem Risikoland in die Schweiz einreisen will, muss einen negativen PCR-Test vorweisen. Die Grenzwächter überprüfen dies nur sporadisch. Dennoch haben sie bereits 700 Verstösse festgestellt.

Seit Februar ist die schweizweite Corona-Verordnung zum internationalen Personenverkehr in Kraft. Die Eidgenössische Zollverwaltung kontrolliert stichprobenartig die Corona-Tests der Einreisenden aus Risikoländern. Wie die Zeitungen von CH Media berichten, erwischen sie dabei viele «Testschwänzer».

Insgesamt seien bislang 700 Sünder erwischt worden, die per Auto, Bus oder Zug einreisen wollten. In jedem fünften Fall sei eine Busse von 200 Franken ausgestellt worden. Am Flughafen Zürich hat die Kantonspolizei bislang «ein gutes Dutzend» Bussen ausgestellt. Eine kleine Zahl, da man ohne negativen PCR-Test gar nicht fliegen darf.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. April 2021 09:50
aktualisiert: 3. April 2021 11:53