A2 nach Karambolage wieder offen

13. Januar 2017, 11:27 Uhr
Die Unfallstelle auf der A2 befindet sich unmittelbar nach einem Tunnel bei Eich LU.
Die Unfallstelle auf der A2 befindet sich unmittelbar nach einem Tunnel bei Eich LU.
© Google Maps
Bei einer Massenkarambolage auf der A2 bei Eich LU mit zehn Fahrzeugen sind am Freitagmorgen sieben Personen verletzt worden. Sie wurden in ein Spital gebracht. Die Autobahn A2 war in Richtung Norden für fast vier Stunden gesperrt.

Der Unfall ereignete sich um 7.15 Uhr auf der A2 Fahrtrichtung Luzern-Basel in der Region Sempach, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Unmittelbar nach dem Tunnel Eich kam es aus noch unbekannten Gründen zu einer Auffahrkollision.

Insgesamt verunfallten neun Autos und ein Lieferwagen. Die Wracks verkeilten sich teilweise ineinander, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. Ein Foto auf Twitter von der Unfallstelle zeigt ein Auto, das auf dem Dach eines anderen steht.

Beim Unfall wurden sieben Personen verletzt. Zur Schwere der Verletzungen konnte der Polizeisprecher keine Angaben machen. Die Betroffenen hätten sich selber aus ihren Autos befreien können. Sie wurden per Ambulanz in ein Spital gebracht.

Der Tunnel Eich wurde in Richtung Norden gesperrt. Autofahrern von Luzern Richtung Basel wird empfohlen, via Zürich zu fahren.

Nach der Bergung der verunfallten Autos und der Spurensicherung soll die Autobahn ab Mittag wieder normal befahrbar sein.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 13. Januar 2017 10:52
aktualisiert: 13. Januar 2017 11:27