Anzeige
Detailhandel

Aldi Suisse erhöht Mindestlohn um knapp 3 Prozent

2. Dezember 2021, 11:10 Uhr
Der Detailhändler Aldi Suisse will mehr als 2 Prozent der Lohnsumme in seine Mitarbeitenden investieren. Am stärksten profitieren davon Angestellte mit Mindestlohn, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.
Der Mindestlohn bei Aldi steigt im kommenden Jahr um 2,8 Prozent an. (Archivbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY

Der Mindestlohn steige im kommenden Jahr um 2,8 Prozent auf 4600 Franken bei 13 Monatslöhnen. Nach eigenen Angaben zahlt Aldi damit den höchsten Mindestlohn in der Branche.

Aufgrund des guten Geschäftsgangs steige der Lohn für die anderen Mitarbeitenden zudem um mindestens 1 Prozent, heisst es weiter. Zusätzlich erhalte jeder Mitarbeitende dieses Jahr eine Gratifikation von bis zu 500 Franken sowie einen Warengutschein von bis zu 400 Franken.

Zum neuen Jahr verlängert Aldi zudem den Mutterschaftsurlaub von 16 auf 18 Wochen, bei voller Lohnfortzahlung. Bei Männern bleibt der Vaterschaftsurlaub derweil bei vier Wochen.

(sda)

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Dezember 2021 10:55
aktualisiert: 2. Dezember 2021 11:10