Ferienreisen

Algerien ist wieder ein Risikoland

6. August 2020, 15:07 Uhr
Die Schweiz weitet ihre Liste von Risikoländern aus. (Archiv)
© Keystone
Für Angehörige von Staaten ausserhalb des Schengenraums gelten in der Schweiz Einreisebeschränkungen. Dabei gibt es inzwischen Lockerungen für 20 Drittstaaten. Jene für Algerien wurden aber auf der neuesten Liste wieder gestrichen.

Lockerungen gab es bisher für 21 Länder. Die geänderte Liste mit den Einreisesperren tritt am Samstag in Kraft. Das Staatssekretariat für Migration nahm gemäss der Mitteilung Bundeskanzlei Algerien von der Liste. Erst Mitte Juli war die Einschränkung für den nordafrikanischen Staat aufgehoben worden.

Neben den 26 Schengenstaaten sind die Einreisebeschränkungen auch für fünf EU-Länder ausserhalb des Schengen-Raums aufgehoben, nämlich Kroatien, Bulgarien, Irland, Rumänien und Zypern sowie für Andorra, Monaco, San Marino und Vatikan.

Daneben gibt es keine Einschränkungen für Einreisen aus Australien, Kanada, Georgien, Japan, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay. Für die Schengenstaaten gilt bereits seit dem 15. Juni wieder das normale Einreiseregime.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. August 2020 14:16
aktualisiert: 6. August 2020 15:07