Kanton Wallis

Alpinist stürzt beim Abstieg am Matterhorn in den Tod

27. Juli 2022, 14:23 Uhr
Über dem Hörnligrat des Matterhorns ereignete sich ein tödliches Unglück. Ein Bergsteiger stürzte rund 350 Meter in die Tiefe. Das Opfer war nicht angeseilt.

Ein Alpinist verunglückte bei einem Bergunfall am Dienstag tödlich. Gegen 12.20 Uhr befand er sich über dem Hörnligrat alleine auf dem Abstieg vom Matterhorn. Auf der Höhe der Solvayhütte/Untere Moseleyplatte bei etwa 4'000 Meter über Meer kam er aus bislang nicht bekannten Gründen zu Fall und stürzte rund 350 Meter in die Tiefe, wie die Kapo Wallis in einer Medienmitteilung schreibt. Der Alpinist war zum Unfallzeitpunkt nicht angeseilt.

In der Folge alarmierten Drittpersonen, die den Sturz beobachten konnten, umgehend die Rettungskräfte. Bei einem Suchflug lokalisierten die Einsatzkräfte den Bergsteiger in der Ostwand des Matterhorns. Dabei konnten sie jedoch nur noch dessen Tod feststellen.

Untersuchung eingeleitet

Die formelle Identifikation des Opfers ist im Gange. Die Staatsanwaltschaft hat in Zusammenarbeit mit der Kapo Wallis eine Untersuchung eingeleitet.

(bza)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 27. Juli 2022 14:32
aktualisiert: 27. Juli 2022 14:32
Anzeige