Pilotprojekt «Plauderkasse»

An der Migroskasse in Basel soll geschwatzt statt gehetzt werden

19. Oktober 2022, 16:35 Uhr
In Basel sollen Extrakassen in einer Migros Filiale und einer Apotheke entstehen. Nicht um schneller zu bezahlen, sondern zum Verweilen.
Anzeige

Gestresst in der Migros seine Einkäufe besorgen und sich ab dem Grosi an der Kasse ärgern. Ewig sucht sie nach dem passenden Münz im Portemonnaie und plaudert noch mit der Person an der Kasse. Nervös wippt man hin und her, schnauft lauter und macht sich dadurch bemerkbar und stresst damit auch das Grosi. Solche Situationen soll die «Plauderkasse» zukünftig vermeiden.

Ohne Zeitdruck einkaufen

In Basel soll das gemütliche Einkaufen und Verweilen an der Kasse jetzt gefördert werden. An zwei Extrakassen der Migros im Balser Gundeli-Quartier und einer Apotheke im Gellertviertel soll das während den nächsten sechs Monaten möglich gemacht werden, wie SRF schreibt. Wer an der Kasse ansteht, dürfe nicht gestresst werden.

Die Idee stammt aus Holland. Dort seien solche «Plauderkassen» Standard. Auslöser für das Pilotprojekt in Basel sei der Input des Vereins «Gsünder Basel». Sie wollen einsamen jungen und alten Personen damit Hilfe bieten. Geschäftsleiterin Stefanie Näf sagt gegenüber SRF: «Studien zeigen, dass rund ein Drittel der Bevölkerung in der Schweiz einsam ist. Das sind nicht immer Betagte, sondern durchaus auch junge Menschen.»

Feste Installation nicht ausgeschlossen 

Die Plauderkassen bedienen sollen langjährige Mitarbeitende, die die Kunden bereits schon kennen. Zudem stehen Mitarbeitende des Vereins «Gsünder Basel» neben der Kasse und bieten den redebedürftigen Kunden ein weiteres Plaudern an oder helfen beim Tragen der Einkäufe, wie Näf erwähnt.

Ziel des sechsmonatigen Pilotprojekts: Einsamen oder interessierten Personen ein paar Minuten schenken – nicht nur für psychisch labile oder sozial auffällige Menschen. Falls es bei der Kundschaft auf Interesse stösst, soll es fest eingerichtete Plauderkassen für Plaudertaschen geben.

(joe)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 19. Oktober 2022 13:55
aktualisiert: 19. Oktober 2022 16:35