Anzeige
Schweiz

Armee verschärft Regeln für Ausgang und Ferien

6. Dezember 2021, 18:28 Uhr
Um Ansteckungen und Krankheitsfälle mit Covid-19 in der Schweizer Armee zu verhindern, gelten für die Truppe ab dem 6. Dezember neue Regeln für Ausgang und Ferien. So wird der Ausgang für alle Armeeangehörigen im Dienst auf das Waffenplatzareal und die Truppenunterkunft beschränkt.
Nur nachweislich negativ getestete, genesene oder vollständig geimpfte Armeeangehörige dürfen in den Urlaub entlassen werden. (Archiv)
© KEYSTONE/Gaetan Bally

Für das Gebirgsinfanteriebataillon 30 und das Gebirgsinfanteriebataillon 7 gilt eine Feriensperre zwischen der zweiten und dritten Woche des Fortbildungsdienstes der Truppe, wie das Eidgenössische Verteidigungsdepartement (VBS) am Montagabend weiter mitteilte. Es gelte damit zu verhindern, dass Krankheitsfälle den ganzen Verband in eine Isolation oder eine Quarantäne zwingen.

Einschränkungen für Entlassung in Ferien

Für Durchdienerinnen und Durchdiener, die sich nicht im Einsatz befinden oder Unterstützung leisten, gilt eine Feriensperre für das letzte Wochenende vor der Entlassung in die grossen Weihnachtsferien.

Konsequente Teststrategie

Weiterhin setzt die Armee nach eigenen Angaben ihre Teststrategie konsequent um. Ausserdem dürfen nur nachweislich negativ getestete, genesene oder vollständig geimpfte Armeeangehörige in die Ferien entlassen werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Dezember 2021 18:11
aktualisiert: 6. Dezember 2021 18:28