Auto holpert über Geleise der Rhätischen Bahn am Berninapass

14. September 2015, 17:31 Uhr
Weil der Fahrer einschlief, landete sein Auto auf den Gleisen der Berninalinie im Engadin. Der Lokomotivführer wurde rechtzeitig gewarnt und hielt ohne Schwierigkeiten an.
Weil der Fahrer einschlief, landete sein Auto auf den Gleisen der Berninalinie im Engadin. Der Lokomotivführer wurde rechtzeitig gewarnt und hielt ohne Schwierigkeiten an.
© Kapo GR
Der Lenker eines vollbesetzten Autos ist am Mittwoch auf der Fahrt vom Berninapass nach Pontresina von der Fahrbahn abgekommen und auf den Geleisen der Rhätischen Bahn gelandet. Das Auto blockierte über eine Stunde lang das Gleis der Berninalinie.

Der 68-jährige Lenker aus Italien gab an, kurz eingenickt zu sein, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Wagen geriet bei der Örtlichkeit La Plattas in einer Linkskurve auf das parallel zur Strasse verlaufende Schmalspurgleis. Er kam erst nach rund 120 Metern zum Stillstand. Der Lenker und die vier Mitfahrer konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen.

Die Insassen eines nachfolgenden Wagens alarmierten die Polizei, welche sofort die Rhätische Bahn informierte. Das Railkontrollzentrum warnte daraufhin die Lokomotivführer. Mindestens ein Zug musste anhalten. Mehrere Züge verspäteten sich. Nach einer Stunde war der Wagen von den Geleisen geborgen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 3. September 2015 11:03
aktualisiert: 14. September 2015 17:31