Autobranche bleibt im Oktober im Tief

13. November 2018, 11:41 Uhr
Neuwagen, die zum Schutz mit weisser Plane umhüllt sind, warten auf dem Parkplatz eines Autohändlers auf neue Besitzer. (Archivbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
In der Schweiz sind im Oktober 2018 erneut weniger Motorfahrzeuge neu registriert worden als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Über alle Fahrzeugkategorien hinweg gesehen wurden gemäss den am Dienstag veröffentlichten Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) 6,1 Prozent weniger neue Motorfahrzeuge in Verkehr gesetzt als im Oktober 2017.

Für den Zeitraum Januar bis Oktober liegt das Minus bei 3,4 Prozent im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode. Stark zulegen konnte hingegen die Kategorie der Industriefahrzeuge. Die Differenz zum Vorjahresmonat beträgt hier plus 36,8 Prozent.

Wegen der Debatte um Dieselfahrzeuge sind die Inverkehrsetzungen von Fahrzeugen dieser Treibstoffart weiterhin rückläufig. Konkret wurden im Oktober 2018 noch knapp 6'000 neue Vehikel in den Verkehr eingeführt. Das waren 28 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Mit einem Minus von 1 Prozent blieb die Anzahl der Benziner praktisch konstant. Demgegenüber wurden rund 1'500 Fahrzeuge mit hybridem Antrieb neu zugelassen, ein Plus von 47 Prozent.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 13. November 2018 11:30
aktualisiert: 13. November 2018 11:41