Bahnhof Winterthur bleibt unbefahrbar

16. Juni 2018, 18:11 Uhr
Viel Nerven und Geduld brauchen Zugreisende im Raum Winterthur: Am Freitagabend war ein mit Schotter beladener Güterzug entgleist. Nun dauern die Aufräumarbeiten offenbar bis Anfang nächster Woche.

Drei mit Schottersteinen beladene Wagen waren am frühen Freitagabend im Bahnhof Winterthur aus den Schienen gesprungen. Dabei wurde ein Strommast beschädigt, was zu einem Kurzschluss führte. Neben dem Fahrleitungsmast wurden auch die Gleise beschädigt, wie die SBB mitteilte. Der Grund für die Entgleisung ist ein falsch arretierter Förderband-Wagen, der in der Folge zur Entgleisung der Züge führe. Dies teilten die SBB am Samstagnachmittag mit.

Keine Verletzten

Nach der Entgleisung konnte der Stromunterbruch soweit eingegrenzt werden, dass Richtung Oberwinterthur Zugfahrten wieder möglich waren. Bei der Durchfahrt eines ICE fiel dann aber die Fahrleitung herunter, was erneut einen Kurzschluss auslöste. Verletzt wurde laut SBB niemand.

Zugausfälle bis Sonntagmittag

Die SBB gingen am Samstagnachmittag  davon aus, dass der Bahnhof im Fernverkehr aufgrund von Beschädigungen bis am frühen Sonntagmorgen stillsteht. Der Fernverkehr wird laut einer aktuellen Meldung nun nicht ab Sonntagmittag, sondern erst wieder ab Montagmorgen 05:00 Uhr laufen. Betroffen ist unter anderem der IC zwischen St.Gallen und Zürich. Reisende von St.Gallen Richtung Zürich werden über Sargans oder Uznach und Rapperswil umgeleitet. Die detaillierte Übersicht gibt es hier.

Die Aufräumarbeiten gestalteten sich sehr aufwändig, sagt SBB-Sprecher Stephan Wehrle. Um die Güterwagen aus dem Gleisfeld zu heben, sei ein zweiter Kran notwendig gewesen. Diese Arbeiten sollen bald abgeschlossen sein. «Erst danach kann mit den Reparaturarbeiten begonnen werden», sagt Wehrle. Die Schäden an den Strommasten seien gross.

Grosse Verspätungen für Pendler

Die Einschränkungen im Fernverkehr auf der Ost-West-Achse und im S-Bahnnetz sind weiterhin gross. Zahlreiche Züge fallen aus. Einzelne S-Bahn-Züge sind wieder im Einsatz. Reisende im Raum Winterthur mit Reisezielen in der Ostschweiz müssen laut der SBB mit massiven Verspätungen rechnen.

Der Zwischenfall hatte auch grosse Auswirkungen im Feierabendverkehr am Freitagabend. Die Passagiere auf der Ost-Westachse mussten mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Hunderte von Pendlern waren an verschiedenen Bahnhöfen gestrandet. Heute Samstag dürfte es viele «Ausflügler» treffen.

Quelle: red./SDA
veröffentlicht: 15. Juni 2018 19:17
aktualisiert: 16. Juni 2018 18:11