Anzeige
Banken

Bank of China erhält grünes Licht für Niederlassung in Genf

26. Juli 2021, 10:54 Uhr
Die Bank of China hat von der Schweizer Finanzmarktaufsicht (Finma) grünes Licht für die Eröffnung einer Niederlassung in Genf erhalten. Man werde sich dafür einsetzen, eine Brücke für den chinesisch-schweizerischen Handel zu bauen, teilte die Bank am Montag mit.
Die Bank of China hat von den Schweizer Behörden die Bewilligung für den Betrieb einer Filiale in Genf erhalten. (Symbolbild)
© KEYSTONE/AP/KIN CHEUNG

Dabei wolle man umfassende Handelsfinanzierungsprodukte und Finanzdienstleistungen sowohl für Schweizer Unternehmen, die mit China Geschäfte machen, als auch für in der Schweiz tätige chinesische Firmen anbieten. Die Schweiz ist den Angaben zufolge der siebtgrösste Handelspartner Chinas in Europa und China ist der grösste Handelspartner der Schweiz in Asien.

Die Bank of China gilt als das am stärksten globalisierte integrierte chinesische Bankhaus. Die Dienstleistungen werden laut der Mitteilung in Übersee-Gebieten in 62 Ländern und Regionen angeboten.

Gemäss Angaben auf der Homepage hat die Bank mit über 300'000 Angestellten im ersten Quartal 2021 einen Nettogewinn von 54,0 Milliarden Yuan (7,7 Mrd Fr.) erzielt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. Juli 2021 10:50
aktualisiert: 26. Juli 2021 10:54