Basel steckt im Fasnachtsfieber

19. Februar 2018, 09:52 Uhr
Mit dem Morgenstreich hat um vier Uhr unter dem Motto «D Boscht goot ab» die Basler Fasnacht 2018 begonnen. In der verdunkelten Innenstadt standen tausende Schaulustige und verfolgten das Spektakel von Fasnachtslaternen und Trommel- und Piccolomärschen.

Mit dem Vieruhrschlag gingen in der Innenstadt die Strassenlichter aus. Aus den Larven der Tambourmajore heraus ertönte, worauf Fasnachtsbegeisterte ein Jahr lang gewartet hatten: «Morgestraich - vorwärts marsch!» Darauf zogen die Cliquen im langsamen Schritt der Fasnachtsmärsche hinter ihren Fasnachtslaternen durch die Altstadt.

Der Morgenstreich im Video:

Werbung

Werbung

Tausende Zuschauerinnen und Zuschauer folgten dem Schauspiel bei bedecktem Himmel und Temperaturen um die null Grad. Drei Tage lang wird die Fasnacht nun die Stadt am Rhein in Beschlag nehmen.

Das Motto der Basler Fasnacht 2018, «D Boscht goot ab», spielt auf die Post-Umstrukturierungen an. Die Plakette zeigt ein Couvert, aus dem drei musizierende Fasnachtsfiguren steigen.

In Basel hatte vor allem die zunächst geplante Schliessung der Hauptpost in der Innenstadt für grosse Diskussionen gesorgt. Nach einer Intervention des Kantons verzichtet die Post vorerst auf eine Schliessung der traditionellen Poststelle.

Zu den Topthemen, die von den Cliquen ausgespielt werden, gehören etwa das düstere Weltgeschehen oder die Digitalisierung. Das Fasnachts-Comité hatte im Vorfeld eine kritische und nachdenkliche, aber auch witzige und kreative Umsetzung vieler Sujets erwartet.

Für den Cortège, dem Umzug durch die Innenstadt vom Montag- und Mittwochnachmittag, haben sich beim Comité 470 «Fasnachts-Einheiten» angemeldet: Cliquen, Wagen, Guggenmusiken und andere. Ab Montagabend sind auch die Schnitzelbänkler unterwegs und singen in den Lokalen ihre Verse.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 19. Februar 2018 04:04
aktualisiert: 19. Februar 2018 09:52