Gastro

Basel verlängert den Mini-Lockdown bis Ende Januar

15. Dezember 2020, 15:43 Uhr
Die Basler Restaurants bleiben bis nach Silvester geschlossen.
© Keystone
In Basel-Stadt bleiben die Stühle in den Beizen auf den Tischen. Der Regierungsrat hat die Schliessung von Bars und Restaurants bis am 22. Januar verlängert.

Ein Feierabendbier oder einen Festtags-Glühwein kann man in Basel weiterhin nicht in einem Restaurant oder einer Bar trinken: Der Regierungsrat hat den Mini-Lockdown bis und mit Freitag, 22. Januar 2021 verlängert, dies teilte er am Dienstag mit. Somit bleiben alle Restaurationsbetriebe im Kanton geschlossen. Take-away Betriebe dürfen zwischen 06.00 und 23.00 Uhr geöffnet haben. Die Schliessung gilt auch für Spielsalons, Casinos und Innenräume von Freizeit- und Unterhaltungseinrichtungen.

Zwar habe sich die epidemiologische Lage «leicht verbessert», sie bleibe jedoch «sehr anspruchsvoll». «Es braucht weitere Anstrengungen, um die Fallzahlen zu senken», schreibt der Regierungsrat weiter. Um die wirtschaftliche Schäden abzudämpfen, hat die Regierung die Unterstützungsbeiträge an die Gastronomie und Hotellerie um weitere 10,45 Millionen Franken erhöht.

Der Basler Regierungsrat will auch, dass die jetzige Basler Lösung zur nationalen Lösung wird. Man habe die in die Vernehmlassung geschickten Massnahmen des Bundes geprüft und unterstütze diese, heisst es in der Mitteilung. Die Basler regen «aber eine frühere Inkraftsetzung bereits diese Woche an.» Die Vorschläge sehen nach einem mehrstufigen Eskalations-Modell verschiedene Schliessungen vor. Davon wäre auch die Gastronomie betroffen.

(mg)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 15. Dezember 2020 15:42
aktualisiert: 15. Dezember 2020 15:43