Baselbieter Wildhüter fangen Serval ein

26. April 2019, 17:15 Uhr
Baselbieter Wildhüter haben am Freitag einen Serval eingefangen. Die vermutlich in Würenlos AG entlaufene afrikanische Wildkatze war in den letzten Wochen mehrmals gesichtet und fotografiert worden.
Baselbieter Wildhüter haben am Freitag einen Serval eingefangen. Die vermutlich in Würenlos AG entlaufene afrikanische Wildkatze war in den letzten Wochen mehrmals gesichtet und fotografiert worden.
© Bild: Kanton Basel-Landschaft
Baselbieter Wildhüter haben am Freitag auf einem Feld in Wenslingen BL einen Serval eingefangen. Die Behörden gehen davon aus, dass es sich um jene afrikanische Wildkatze handelt, die vor ein paar Wochen in Würenlos AG entlaufen war.

Mit der Unterstützung von Jägern und Polizei hätten die kantonalen Wildhüter den Serval betäubt und dann eingefangen, teilte die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Baselland am Freitag mit. Die Aktion wurde vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) zusammen mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) durchgeführt. Das Tier sei soweit gesund, heisst es im Communiqué.

Beim eingefangenen Serval handelt es sich nach Angaben der Behörden «mit grosser Wahrscheinlichkeit» um ein in Würenlos AG entlaufenes männliches Jungtier. In den Kantonen Aargau und Baselland sei in den letzten Wochen mehrmals ein Serval gesichtet und auch fotografiert worden. Letztmals konnte die Wildkatze am Samstag vor Ostern in Zeglingen BL und am Mittwoch in Winslingen beobachtet werden.

Der Serval ist eine mittelgrosse wilde Katze Afrikas, die meist auf ockergelbem Grund schwarz gefleckt ist, mit deutlicher Ringelung am Schwanz. Die Haltung eines Servals ist bewilligungspflichtig und er ist gemäss Artenschutzabkommen CITES eine gefährdete Tierart, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 26. April 2019 17:04
aktualisiert: 26. April 2019 17:15