Niederbipp

Bauernhaus bei Brand zerstört – zwei Hunde im Feuer gestorben

21. November 2020, 16:30 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / Tele M1

Am Samstagmorgen ist im bernischen Niederbipp ein Bauernhaus in Brand geraten. Personen kamen keine zu Schaden, jedoch wurden zwei Hunde Opfer der Flammen.

Die Meldung zu einem Brand eines Bauernhauses in Niederbipp ging bei der Kantonspolizei Bern am Samstag, 21. November 2020, kurz vor 8.50 Uhr, ein. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand das Gebäude bereits in Vollbrand.

Eine Person, die zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude war, konnte sich in Sicherheit bringen. Sie wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Zwei Hunde kamen beim Brand ums Leben.

Den ausgerückten Feuerwehrangehörigen gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen, allerdings konnte nicht mehr verhindert werden, dass der Wohnbereich des Bauernhauses komplett niederbrannte und Teile des Ökonomieteils zerstört wurden. Das Bauernhaus ist nicht mehr bewohnbar, wie die Kantonspolizei Bern mitteilt.

Die Löscharbeiten dauerten am Samstagnachmittag noch an. Aus Sicherheitsgründen wurde in der Folge eine Brandwache gestellt. Im Einsatz standen Angehörige der Feuerwehren Bipp, Jurasüdfuss, Langenthal, Aare, ein Ambulanzteam und mehrere Dienste der Kantonspolizei Bern. Zur Klärung der Brandursache wurden Ermittlungen eingeleitet.

(red./Kapo BE)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. November 2020 16:31
aktualisiert: 21. November 2020 16:30