Bauernhaus in Aesch LU niedergebrannt - drei Personen verletzt

28. Oktober 2018, 07:58 Uhr
Im Kanton Waadt mussten Feuerwehren am Mittwochabend innert rund einer Stunde gleich zweimal ausrücken. (Symbolbild)
Im Kanton Waadt mussten Feuerwehren am Mittwochabend innert rund einer Stunde gleich zweimal ausrücken. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
In der Nacht auf Sonntag sind im luzernischen Aesch ein altes Bauernhaus und die daran angebaute Scheune niedergebrannt. Drei Personen, die sich im Haus befanden, retteten sich selbständig mit einem Sprung aus dem Fenster. Sie wurden leicht verletzt.

Tiere seien keine in der Scheune gewesen, sagte Feuerwehrkommandant Christian Muff auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Die Feuerwehr war gegen 2 Uhr alarmiert worden. Als sie ausrückte, stand das Haus im Gebiet Honeriweid in Aesch bereits in Vollbrand. Gegen 5.30 Uhr hatten die Einsatzkräfte laut Muff den Brand unter Kontrolle. Sie verhinderten, dass sich das Feuer auf zwei weitere Scheunen ausbreitete.

Die Brandursache ist unklar. Die Brandermittler nahmen ihre Arbeit auf.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 28. Oktober 2018 05:50
aktualisiert: 28. Oktober 2018 07:58