Bergsteiger stürzt am Matterhorn zu Tode

3. Juni 2019, 16:24 Uhr
Ein britischer Bergsteiger ist am Matterhorn in den Tod gestürzt. Der 24-Jährige wurde beim Abstieg auf dem Hörnligrat von einem Felsblock mitgerissen. (Archivbild)
© Keystone/ARNO BALZARINI
Ein Bergsteiger ist am Montag am Matterhorn tödlich verunglückt. Der 24-Jährige wurde von einem Felsblock mehrere hundert Meter in die Tiefe gerissen.

Seine beiden Begleiter wurden von der Bergrettung Zermatt und der Air-Zermatt unverletzt geborgen, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte. Der Unfall ereignete sich gegen 02.40 Uhr auf einer Höhe von zirka 3380 Metern.

Die drei britischen Alpinisten befanden sich angeseilt im Abstieg über den Hörnligrat. Während des Abseilens löste sich ein Felsblock und riss einen der Bergsteiger in die Tiefe. Dieser stürzte etwa 300 Meter in die Ostwand ab. Der junge Mann konnte nur noch tot geborgen werden. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 3. Juni 2019 16:10
aktualisiert: 3. Juni 2019 16:24