Schweiz

Bessere Luftqualität dank weniger Verkehr in der Krise

9. April 2020, 12:22 Uhr
Dank den leere Strassen weist die Luft in der Schweiz bessere Stickoxid-Werte auf.
© Keystone
Auswertungen der Schadstoffmenge in der Atmosphäre zeigen, dass Stickoxide aufgrund der Corona-Massnahmen an Standorten in der Nähe von Strassen deutlich gesunken sind. Wind und Wetter beeinflussen die Werte.

(sku) Die Corona-Schutzmassnahmen zwingen einen Grossteil der Bevölkerung, in ihren Häusern zu bleiben. Die Wirtschaft wird verlangsamt, der Verkehr verringert. Das wirkt sich laut der Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) auf die Luftqualität aus, die sich durch die Reduktion der Schadstoffemissionen in fast ganz Europa verbessern dürfte.

Wie die Forschungsanstalt am Donnerstag in einer Mitteilung schreibt, ist die Quantifizierung der Auswirkungen auf die Luftqualität eine Herausforderung, da die beobachteten Luftschadstoffkonzentrationen stark von meteorologischen Parametern wie Wind und Ausbreitung abhängen. Einfache Vergleiche der Luftschadstoffe vor und nach der Krise seien deshalb nicht ausreichend.

Aus dem Vergleich von Vorhersagen und Beobachtungen könnten die Empa-Forscher aber trotzdem etwas über den Einfluss der Krise auf die Luftqualität aussagen. Als direkte Folge sei etwa die Menge an Stickoxiden an strassennahen Standorten deutlich gesunken.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 9. April 2020 11:56
aktualisiert: 9. April 2020 12:22