Schweiz

Besserer Grundwasserschutz: Ständerat will bis 2035 Resultate sehen

17. September 2020, 14:50 Uhr
Das Schweizer Grundwasser soll besser geschützt werden. (Symbolbild)
© Keystone
Die Kantone sollen bis in 15 Jahren Gebiete erfassen, in denen verschmutztes Wasser von der Oberfläche ins Grundwasser gelangen könnte. Der Ständerat hat am Donnerstag einen Vorstoss angenommen.

Bereits am Montag hatte der Ständerat einen parlamentarische Initiative angenommen, die das Grundwasser und damit auch das Trinkwasser besser schützen soll. Am Donnerstag unternahm der Rat einen weiteren Schritt in diese Richtung: Ohne Gegenstimme hiess er eine Motion von Roberto Zanetti (SP/SO) gut, die den Schutz der sogenannten Zuströmbereiche zum Inhalt hat. Dabei handelt es sich um Gebiete im Umfeld von Grundwasserfassungen, in denen mit dem Oberflächenwasser Verunreinigungen ins Grundwasser gelangen können. Die Kantone sollen diese Zonen gemäss Motion bis 2035 definieren, der Bund soll dabei 40 Prozent der Kosten übernehmen.

Die Motion geht nun zusammen mit der parlamentarischen Initiative an den Nationalrat.

(wap) 

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 17. September 2020 14:41
aktualisiert: 17. September 2020 14:50