Finanzen

Bezirk Schwyz schreibt schwarze statt rote Zahlen

11. März 2022, 15:15 Uhr
Der Bezirk Schwyz hat das vergangene Jahr finanziell viel besser bewältigt, als budgetiert. Unter dem Strich blieb ein Plus von 4,3 Millionen Franken, für 2021 veranschlagt gewesen war ein Minus von fast 5 Millionen Franken.
Der Bezirk Schwyz mit der gleichnamigen Gemeinde hat im vergangenen Jahr mehr Geld eingenommen als ausgegeben. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Auch im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Ergebnis verbessert, um 7,2 Millionen Franken, wie der Bezirk am Freitag mitteilte. Der Gesamtaufwand ging mit 57,2 Millionen Franken deutlich zurück und blieb auch unter den Erwartungen. Die Erträge dagegen lagen 4,4 Millionen Franken über dem Budget.

Im Vorjahresvergleich gestiegen sind die Steuereinnahmen bei den natürlichen Personen auf fast 25 Millionen Franken. Ein Wachstum verzeichnete der Bezirk auch bei den Einnahmen bei juristischen Personen auf 3 Millionen Franken.

Gesunken sind derweil die Ausgaben in den Bereichen öffentliche Sicherheit, ÖV und Verkehr sowie Umwelt und Gewässer. Die Investitionen lagen mit knapp 14 Millionen Franken 10 Millionen Franken unter dem Budget. In den kommenden Jahren rechnet der Bezirk wieder mit Aufwandüberschüssen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. März 2022 15:20
aktualisiert: 11. März 2022 15:20
Anzeige