Brand tötet im Aargau Kleintiere

21. September 2017, 10:14 Uhr
Bei einem Brand in Fahrwangen AG wurde eine Scheune zerstört. Mehrere Kleintiere kamen in den Flamen um. Personen wurden nicht verletzt.
© Kapo AG
Ein Brand hat in Fahrwangen AG in der Nacht auf Donnerstag einen Scheunenanbau zerstört und ein Wohnhaus stark beschädigt. Die beiden Hausbewohner blieben unverletzt. In der Scheune kamen jedoch mehrere Kleintiere ums Leben.

Die Bewohner hatten kurz vor 1.30 Uhr bemerkt, dass in der am Wohnhaus angebauten Scheune ein Brand ausgebrochen war. Als die alarmierte Feuerwehr wenig später eintraf, stand die Scheune in Vollbrand.

Die Flammen griffen über das Dach auf das Wohnhaus über, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Die Feuerwehr konnte die Scheune nicht mehr retten. Sie vermochte das Wohnhaus jedoch zu halten. Dieses wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.

In den Flammen kamen etliche Kaninchen, Vögel und andere Kleintiere um. Diese waren in Volieren und Stallungen in der Scheune untergebracht.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Kantonspolizei auf mehrere hunderttausend Franken. Die Brandursache wird geklärt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 21. September 2017 10:01
aktualisiert: 21. September 2017 10:14