Anzeige
Wetter

Bund warnt vor Hochwassergefahren

12. Juli 2021, 16:22 Uhr
Der Bund warnt auf seiner Naturgefahrenkarte vor Starkregen von bis zu 110 Litern pro Quadratmeter im Westteil der Schweiz, im Nordtessin und im Osten Graubündens. An der Reuss und am Vierwaldstättersee sowie an Thuner-, Brienzersee und Aare herrscht Hochwassergefahr.
Neue Gewitter mit Starkniederschlägen sind angesagt: Schwarze Wolken über Thun. (Archivbild)
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Für die Gebiete mit Hochwassergefahr gilt die zweithöchste Warnstufe «grosse Gefahr», wie der am Montag im Internet publizierten Karte zu entnehmen ist. Aufenthalte an den Gewässern sollten tunlichst vermieden werden. Flutwellen könnten Unachtsame mitreissen, oder unterspülte Ufer könnten einbrechen.

Der Pegel des Vierwaldstättersees stieg mit den starken Regenfällen der vergangenen Tage so hoch an, dass seit Montag für die Reuss beim Abfluss in der Stadt Luzern die zweithöchste Hochwasserwarnung herrscht. In der Stadt richtete die Feuerwehr am Montag vorsorglich Hochwassersperren mit Sandsäcken ein. An der Reuss in der Altstadt wurden rund 2500 Sandsäcke verbaut.

Auch die Thuner Feuerwehr installierte angesichts des prognostizierten Starkregens und der grossen Hochwassergefahr am Thunersee Hochwassersperren in der Thuner Innenstadt. Die rot-weissen, mit Wasser gefüllte Schutzelemente sind vergleichbar mit den Beaver-Schläuchen, die in der Stadt Bern bereits am Samstag verlegt worden waren.

Die starken Niederschläge werden ab Montagabend bis am Dienstagabend erwartet. Die Gefahr stuft der Bund als erheblich ein. Zu erwarten sind die Starkniederschläge vom Nordtessin über die Zentralschweiz, das Wallis, Freiburg und den Kantone Jura bis in nach Genf. In Graubünden ist Starkregen in der Gegend von Scuol zu erwarten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Juli 2021 16:15
aktualisiert: 12. Juli 2021 16:22