Bundespräsidentin Sommaruga am Treffen der Staatsoberhäupter

17. September 2015, 18:02 Uhr
Simonetta Sommaruga, Bundespräsident Joachim Gauck, der Grossherzog Henri von Luxemburg, Erbprinz Alois, Bundespräsident Heinz Fischer und König Philippe von Belgien (v.l.n.r.)
Simonetta Sommaruga, Bundespräsident Joachim Gauck, der Grossherzog Henri von Luxemburg, Erbprinz Alois, Bundespräsident Heinz Fischer und König Philippe von Belgien (v.l.n.r.)
© Bild ikr.
Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat am Donnerstag am Treffen der deutschsprachigen Staatsoberhäupter in Vaduz teilgenommen. Eingeladen hatte der Liechtensteiner Erbprinz Alois. Ein Thema waren die Flüchtlinge.

Der Thronfolger im Fürstentum war nach 2007 und 2011 zum dritten Mal Gastgeber der hochrangigen Zusammenkunft. Neben der Schweizer Bundespräsidentin auf das Schloss hoch über dem Liechtensteiner Hauptort Vaduz gereist waren der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck, Österreichs Bundespräsident Heinz Fischer, der Luxemburger Grossherzog Henri sowie König Philippe von Belgien.

Zur Sprache kamen aktuelle politische Themen, darunter die gegenwärtige Flüchtlingssituation in Europa. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga sagte vor Journalisten, es gebe keine nationale Lösung in der Asylpolitik, sondern nur eine europäische. Darin seien sich die Teilnehmer des Treffens einig gewesen.

Im Anschluss an die Zusammenkunft auf dem fürstlichen Schloss trafen sich die Staatsoberhäupter im Regierungsgebäude mit Vertretern des Liechtensteiner Parlaments, des Landtags, sowie der fünfköpfigen Regierung mit Regierungschef Adrian Hasler an der Spitze.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 17. September 2015 18:02
aktualisiert: 17. September 2015 18:02