1. August

Bundesrätinnen und Bundesräte halten 14 Bundesfeier-Ansprachen

1. August 2022, 17:42 Uhr
Nach einigen Bundesfeiern am Sonntag startet die Landesregierung am Montag, dem eigentlichen Nationalfeiertag, zu ihrer 1.-August-Tournee. Bundespräsident Ignazio Cassis bricht zu einer wahren «Tour de Suisse» auf.
Gehört heute noch dazu: Landesfahne und Lampions bei der Bundesfeier im rund 1600 Meter über Meer liegenden Dorf La Fouly VS im Jahr 1970. (Archivbild)
© KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/ALAIN GASSMANN

Die drei Bundesrätinnen und vier Bundesräte halten nicht weniger als 14 Bundesfeier-Ansprachen in allen Landesteilen. Mehrheitlich finden die Auftritte auf dem Land statt - Freiburg, Lausanne, Winterthur und Luzern sind die einzigen grösseren Städte, in denen die Regierungsmitglieder Reden halten.

Mit vier Auftritten ist Bundespräsident Ignazio Cassis der umtriebigste: Er beginnt am Nationalfeiertag mit einem Bauernhof-Brunch in Knonau ZH, wird am Mittag in Grenchen SO erwartet und am späteren Nachmittag sowie am Abend zweimal in Lausanne.

Parmelin im Tessin

Der frankophone Innenminister Alain Berset hat nach einer Ansprache am Sonntag in Luzern am 1. August Auftritte in Stein am Rhein SH und später in Bellerive VD. Finanzminister Ueli Maurer beehrt Dietlikon ZH, Neunkirch SH und Marbachegg LU.

Umwelt- und Verkehrsministerin Simonetta Sommaruga wendet sich nach einer Rede in Saas-Balen VS am Montag an die Bundesfeiergemeinde in Freiburg. Dort hatte sie sieben Jahre lang gewohnt.

Wirtschaftsminister Guy Parmelin ist der einzige, der im Tessin auftritt. Er spricht in Sessa in der Gemeinde Tresa. Vorher nimmt er an einem Bauernhof-Brunch in Oberwald VS teil.

Justizministerin Karin Keller-Sutter hat einen Auftritt in Moléson FR, und Verteidigungsministerin Viola Amherd hält eine Rede in Winterthur ZH.

Schwinger auf dem Rütli

Knapp einen Monat vor dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Pratteln BL steht das Schwingen bei der Bundesfeier auf dem Rütli im Zentrum. Die Schwinger können nach Ansicht der Organisatorin Vorbild für die Gesellschaft sein: nach der harten Auseinandersetzung zeigen sie sich versöhnlich und klopfen dem Gegner das Sägemehl vom Rücken.

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) hat der Bundesfeier deswegen das Motto «der friedvolle Kampf» gegeben. Auf dem Rütli werden Nachwuchsschwinger in den Ring steigen und zeigen, wie «böse» sie sind. Die einstigen Schwingerkönige Silvio Rüfenacht und Noldi Ehrensberger stehen Red und Antwort.

Bauernbrunch auf 280 Höfen

Den traditionellen Brunch bieten dieses Jahr 280 Bauernhöfe an. Sechs der in diesem Jahr teilnehmenden Höfe laden seit 30 Jahren zum 1.-August-Brunch.

2021 strömten nach Angaben des organisierenden Schweizer Bauernverbands 70'000 Besucherinnen und Besucher an die Tafeln auf den Höfen. Coronabedingt war die Zahl der teilnehmenden Betriebe um einen Drittel reduziert. Vor der Covid-19-Pandemie bewirteten die Bäuerinnen und Bauern 2019 rund 150'000 Besucher.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. August 2022 17:45
aktualisiert: 1. August 2022 17:45
Anzeige