Energiekrise

Bundesrat greift Energieversorger Axpo mit Milliardenkredit unter die Arme

6. September 2022, 07:28 Uhr
Der Bundesrat hat für den Energieversorger Axpo den Rettungsschirm aktiviert. Er spricht ihm eine nachrangige Kreditlinie von bis zu 4 Milliarden Franken zu. Bisher hat Axpo den Kreditrahmen nicht beansprucht.
Der Bundesrat gewährt dem Energieversorger Axpo einen Kreditrahmen von bis zu 4 Milliarden Franken.
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER

Der Bundesrat will mit dem Kreditrahmen für Axpo verhindern, dass der Energieversorger angesichts der Verwerfungen an den Energiemärkten in Liquiditätsprobleme gerät, welche die Energieversorgung der Schweiz gefährden könnten. Dies teilte das Bundesamt für Energie (BFE) am Dienstag mit.

Die Kreditlinie gilt als nachrangig zu bestehenden Finanzierungen und bedingt keine Hinterlegung von Sicherheitsleistungen.

Die Finanzdelegation der eidgenössischen Räte hat am Montag einen milliardenschweren Verpflichtungskredit bewilligt, wie es in der Mitteilung heisst. Systemkritische Unternehmen der Elektrizitätswirtschaft dürfen demnach insgesamt mit bis zu zehn Milliarden Franken rechnen.

(sda/mhe)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 6. September 2022 07:29
aktualisiert: 6. September 2022 07:29
Anzeige