Wirtschaft

Corona-Impfstoffkandidat: Johnson & Johnson startet Tests an 60'000 Personen

23. September 2020, 16:04 Uhr
Das US-Pharmaunternehmen hat eine länderübergreifende Phase-3-Studie für seinen Covid-19-Impfstoffkandidaten begonnen. (Symbolbild)
© Keystone
Johnson & Johnson beginnt mit der entscheidenden Phase-3-Studie seines Corona-Impfstoffkandidaten. Daran beteiligt ist auch eine Firma aus Bern.

(dpo) Johnson & Johnson hat die entscheidende, länderübergreifende Phase-3-Studie für seinen Covid-19-Impfstoffkandidaten gestartet. Nach positiven Zwischenergebnissen aus der vorherigen klinischen Phase wird der Impfstoffkandidat bei 60’000 Erwachsenen in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Mexiko, Peru, Südafrika und den USA getestet, wie das Pharmaunternehmen am Mittwoch schreibt. Dessen Tochterfirma Janssen Vaccines in Bern-Bümpliz ist ebenfalls an der Studie und bei der Entwicklung beteiligt.

Johnson & Johnson geht davon aus, dass erste Chargen eines Corona-Impfstoffs Anfang 2021 für genehmigte Notfallverwendungen zur Verfügung stehen werde, sofern sich der Impfstoff als sicher und wirksam erweise. Laut eigenen Angaben befindet sich das Pharmaunternehmen Johnson & in Gesprächen mit Regierungen und globalen Organisationen, um den Impfstoffkandidaten weltweit zugänglich zu machen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 23. September 2020 13:35
aktualisiert: 23. September 2020 16:04