Anzeige
Corona-Lockerungen

Covid-Zertifikat im Zentrum: So will der Bundesrat heute lockern

Raffaele Keller, 23. Juni 2021, 05:34 Uhr
Der Bundesrat will heute Mittwoch über die nächsten Lockerungen der Corona-Massnahmen ab Ende Juni entscheiden. Eine wichtige Rolle soll dabei das Covid-Zertifikat spielen. Die meisten Kantone begrüssen das – doch es gibt auch Kritik und Unklarheiten.
Bei den weiteren Lockerungsschritten soll das Covid-Zertifikat eine prägende Rollen spielen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Das Covid-Zertifikat für Geimpfte, Genesene und Getestete soll etwa als Bedingung für Grossanlässe gelten. Der Bundesrat sieht vor, dass bei Veranstaltungen – mit dem Zertifikat als Bedingung – ab nächster Woche drinnen maximal 3000 und draussen sogar 5000 Personen teilnehmen können. Das musst du über das Covid-Zertifikat wissen.

Wo soll das Covid-Zertifikat eingesetzt werden

Der Bundesrat hat in Bezug auf die Anwendung des Zertifikats drei Bereiche ausgearbeitet: Den grünen, orangen und roten Bereich.

Wie weiter mit den Clubs?

Gemäss den Plänen des Bundesrates sollen ab Ende Juni auch Clubs und Discos öffnen dürfen – mit dem Covid-Zertifikat. Sie fallen in den roten Bereich, womit ein Covid-Zertifikat eine Voraussetzung für die Öffnung darstellt. Dagegen wehrt sich jedoch die Schweizer Bar und Club Kommission (SBCK). Es müsse möglich sein, Tanzveranstaltungen zwar mit Maskentragpflicht, eingeschränkter Kapazität, Contact Tracing und sitzender Konsumation, jedoch ohne Zertifikats-Pflicht durchzuführen. Sollte der Bundesrat an dieser Pflicht festhalten, dann müsse er aber immerhin von allen anderen Bedingungen wie der Kapazitätsgrenze absehen.

Diese Möglichkeit hat der Bundesrat bisher jedoch ausgeschlossen, wie auf der Webseite des BAG gelesen werden kann. So könnten, im Gegensatz zum orangen Bereich, die Schutzkonzepte und Kapazitätsbeschränkungen «nicht von Beginn weg komplett aufgehoben werden». Es brauche zunächst weitere Erfahrungen mit der schrittweisen Lockerung der Massnahmen.

Das beschliesst der Bundesrat weiter

Zwar stehen das Covid-Zertifikat und seine Anwendungsbereiche heute wohl im Zentrum der Medienkonferenz, doch dürfte der Bundesrat eine Reihe weiterer Lockerungen beschliessen, die ebenfalls ein Stück «Normalität» zurückbringen werden. Das sind die weiteren Punkte, die der Bundesrat beim fünften Öffnungsschritt bekannt geben dürfte:

  • Aufhebung der Masken- und Sitzpflicht und der Beschränkung der Gruppengrösse auf Terrassen
  • Aufhebung der Maskenpflicht in Aussenbereichen von öffentlichen Einrichtungen, Freizeitbetrieben, Bahnhöfen und Haltestellen
  • Aufhebung der Maskenpflicht am Arbeitsplatz
  • Aufhebung der Maskenpflicht auf der Sekundarstufe II
  • Im Innern der Restaurants dürfen neu sechs Personen pro Tisch sitzen
  • Aufhebung der Beschränkung der Gruppengrösse im Amateursport
  • Chöre dürfen wieder in Innenräumen auftreten
  • Mehr Personen sind an Veranstaltungen ohne Covid-Zertifikat zugelassen: Bei Sitzpflicht (Kino, Theater, Fussballspiel) bis zu 1000 Personen; ohne Sitzpflicht (Hochzeit, Konzerte) bis zu 250 Personen

Das Covid-Zertifikat kurz erklärt

Das fordern die Ostschweizer Kantone

Die Ostschweizer Kantone würden gerne weiter gehen als der Bund. Zwar stimme die allgemeine Stossrichtung, die «sehr detaillierten Regeln» des Bundesrates würden jedoch zu Problemen und Unsicherheiten bei der Umsetzung und Kontrolle führen.

So sollen «in allen epidemiologisch ungefährlichen Bereichen» die Massnahmen aufgehoben werden, ebenfalls dort, wo sich nur Menschen mit einem Covid-Zertifikat aufhalten. Auch die Homeoffice-Pflicht solle einer Empfehlung weichen.

Die Ostschweizer Regierungen haben sich in allen bisherigen Vernehmlassungen für zusätzliche Öffnungsschritte ausgesprochen.

Quelle: PilatusToday / sda
veröffentlicht: 23. Juni 2021 05:34
aktualisiert: 23. Juni 2021 05:34