Eishockey

Davos mit Kantersieg im Waadtland

29. September 2019, 07:13 Uhr
Die Davoser Spieler freuen sich nach dem 7:1-Kantersieg in Lausanne
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Der Lausanne HC verliert gegen einen starken HC Davos auch das zweite Spiel in seinem neuen Stadion. Beim 7:1-Kantersieg treffen die Bündner gleich viermal im Powerplay.

Bei der Premiere im neuen Stadion am Dienstag gegen Servette hatte es zehn Sekunden gedauert, ehe Lausanne im Rückstand lag. Diesmal traf Mattias Tedenby, der neue Schwede des HCD, in der 2. Minute den Pfosten. Acht Minuten später schoss er die Bündner dann doch in Führung.

Lausanne tritt im neuen Stadion, das ein entscheidender Schritt auf dem Weg zum Meisterkandidaten sein sollte, völlig gehemmt auf. Nichts war mehr zu sehen von der Souveränität beim Auswärtssieg in Bern am Freitagabend.

Der HC Davos, der wegen der Umbauten im Heimstadion zum vierten Mal auswärts antreten musste, nützte die Schwächen Lausannes gnadenlos und effizient aus. Der ebenfalls neu verpflichtete Finne Otso Rantakari profitierte mit zwei Powerplay-Toren und seinen ersten Treffern in der National League. Die Vorentscheidung fiel zu Beginn des Mitteldrittels durch einen Doppelschlag der Verteidiger Rantakari und Sven Jung innerhalb von 70 Sekunden.

Telegramm:

Lausanne - Davos 1:7 (0:1, 0:4, 1:2)

7776 Zuschauer. - SR Salonen/Borga, Bürgi/Altmann. - Tore: 10. Tedenby (Ambühl, Lindgren/Ausschluss Lindbohm) 0:1. 22. Rantakari (Lindgren, Corvi/Ausschluss Herren) 0:2. 23. Jung (Baumgartner, Meyer) 0:3. 30 Rantakari (Lindgren/Ausschluss Bertschy) 0:4. 39. Marc Wieser (Lindgren, Baumgartner) 0:5. 42. Frehner 0:6. 53. Genazzi (Kenins, Moy) 1:6. 56. Herzog (Bader/Ausschluss Almond) 1:7. - Strafen: 10mal 2 plus 2mal 10 (Grossmann, Almond) Minuten gegen Lausanne, 3mal 2 Minuten Davos. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Lindgren.

Lausanne: Boltshauser; Lindbohm, Frick; Nodari, Grossmann; Heldner, Junland; Genazzi; Moy, Emmerton, Almond; Bertschy, Jooris, Herren; Vermin, Jeffrey, Kenins; Antonietti, Froidevaux, Leone; Traber.

Davos: Sandro Aeschlimann; Du Bois, Jung; Stoop, Guerra; Rantakari, Paschoud; Kienzle; Herzog, Ambühl, Dino Wieser; Marc Wieser, Lindgren, Baumgartner; Meyer, Corvi, Tedenby; Frehner, Marc Aeschlimann, Bader; Eggenberger.

Bemerkungen: Davos ohne Nygren, Hischier, Palushaj und Buchli (alle verletzt). Pfostenschuss Tedenby (2.).

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. September 2019 22:40
aktualisiert: 29. September 2019 07:13