Wirtschaft

Der ehemalige Sika-Manager Walter Grüebler ist gestorben

Roman Schenkel, 16. September 2020, 10:16 Uhr
Walter Grüebler an der Sika Generalversammlung 2015 in der Waldmannhalle in Baar.
© Stefan Kaiser
Der langjährige CEO und Präsident des Baarer Bauchemiekonzerns stirbt im Alter von 78 Jahren.

Walter Grüebler, langjähriger Sika-Manager, ist im Alter von 78 Jahren verstorben. Das bestätigt Sika auf Anfrage.

Grüebler, ehemaliger Algroup-Manager, hatte den Sika-Chefposten im Oktober 1999 übernommen. Vom damaligen Verwaltungsratspräsidenten Hans Peter Ming als Troubleshooter geholt, gelang es Grüebler in den darauffolgenden Jahren, den Konzern neu aufzustellen. Der HSG-Ökonom gilt als Vater der Wachstumsstrategie in Asien.

Vorgänger des aktuellen Präsidenten

Im Frühling 2005 zog sich Grüebler, damals 62, ins Sika-Präsidium zurück. Er blieb in diesem Amt bis 2012. Nach seinem Rücktritt übernahm Paul Hälg, der heutige Sika-Präsident. Im Übernahmestreit um Sika schlug sich Grüebler auf die Seite des Verwaltungsrats und sprach sich mit der Aktionärsgruppe «Sika Spirit» gegen den Verkauf an den französischen Konzern Saint-Gobain aus.

Grüebler war ein bestens vernetzter Manager. Er hatte Verwaltungsratsmandate bei der Raffineriebetreiberin Petroplus, beim Versicherer Nationale Suisse oder beim Werkstoffhersteller Quadrant. Darüber hinaus war er im Stiftungsrat der ETH Zürich Foundation.

Roman Schenkel
Quelle: CH Media
veröffentlicht: 16. September 2020 09:55
aktualisiert: 16. September 2020 10:16