Deutlich mehr rassistische Äusserungen im Internet

David Scarano, 7. September 2015, 19:38 Uhr
Eine Meldung eines Inhalts bedeutet noch nicht, dass dieser auch in der engen strafrechtlichen Auffassung als rassistisch angesehen wird (Symbolbild)
Eine Meldung eines Inhalts bedeutet noch nicht, dass dieser auch in der engen strafrechtlichen Auffassung als rassistisch angesehen wird (Symbolbild)
© Keystone/GAETAN BALLY
Im Sommer haben deutlich mehr Menschen andere Internetnutzer wegen mutmasslich rassistischer Äusserungen im Internet beim Bundesamt für Polizei (fedpol) gemeldet. Im August hat sich die Zahl der Meldungen im Vergleich Vormonat gleich vervierfacht.

fedpol-Sprecherin Cathy Maret bestätigte am Montag auf Anfrage einen entsprechenden Bericht von Radio SRF. Die Zunahme betreffe sämtliche Äusserungen im Internet, seien es Posts auf sozialen Medien wie Facebook oder Kommentare bei Artikeln von Online-Medien, sagte Maret.

Gründe unklar

Über die Frage, warum die Zahl der Meldungen derart in die Höhe geschnellt ist, gingen die Meinungen im Radiobeitrag auseinander. Entweder seien tatsächlich mehr Äusserungen gemacht worden, die als rassistisch empfunden wurden, oder die Menschen seien sensibilisierter und meldeten solche Inhalte häufiger.

Nicht alle Anzeigen werden verfolgt

Ausserdem bedeutet eine Meldung eines Inhalts noch nicht, dass dieser auch in der engen strafrechtlichen Auffassung als rassistisch angesehen wird. Aus Erfahrung wisse man, dass deutlich mehr Inhalte gemeldet als auch tatsächlich strafrechtlich verfolgt würden, sagte Maret.

David Scarano
Quelle: sda
veröffentlicht: 7. September 2015 19:26
aktualisiert: 7. September 2015 19:38