Bergunfall

Deutscher Bergführer stirbt bei 300-Meter-Absturz im Wallis

24. April 2021, 17:20 Uhr
Zum Absturz kam es auf dem Walliser Gletscher du Meitin auf rund 3400 Metern über Meer.
© Kantonspolizei Wallis
Ein 29-jähriger Bergführer aus Deutschland ist bei einem Unfall auf dem Gletscher du Meitin in Bourg-St-Pierre im Wallis am Samstag ums Leben gekommen. Der Mann war beim Aufstieg auf 3400 Metern Höhe ausgerutscht und rund dreihundert Meter in die Tiefe gestürzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 07.15 Uhr, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Der Alpinist war von der Berghütte Valsorey unterwegs mit dem Grand-Combin-Massiv als Ziel, als es aus noch ungeklärten Gründen zum Absturz kam. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. April 2021 17:20
aktualisiert: 24. April 2021 17:20