Schweiz

Die Corona-Fallzahlen steigen, die Nutzerzahlen der SwissCovid-App stagnieren

18. Oktober 2020, 10:55 Uhr
Die Nutzerzahlen der SwissCovid-App bewegen sich seit geraumer Zeit bei rund 1,6 Millionen aktiver Apps pro Tag.
© Quelle: Laurent Gillieron / KEYSTONE
Mit der SwissCovid-App will der Bund Ansteckunsgketten nachverfolgen können. Trotz steigender Fallzahlen nutzen aber nicht mehr Schweizerinnen und Schweizer die App.

(mg) Während die gemeldeten Neuansteckungen mit dem Coronavirus in den letzten Tagen rapide nach oben gehen, stagnieren die Nutzungsdaten der SwissCovid-App. Dies zeigt ein Blick auf das Monitoring des Apps vom Bundesamt für Statistik. Konkret bewegt sich die Anzahl aktiver Apps pro Tag um 1,6 Millionen und dies schon seit geraumer Zeit. Erhofft hatten sich die Macher 3 Millionen Nutzer bis im Herbst. Heruntergeladen wurde die App bisher rund 2,5 Millionen Mal.

Während die Nutzerzahlen keine steigende Tendenz haben, wächst die Zahl der eingegeben Covidcodes kontinuierlich. Einen solchen Code erhält ein positiver getesteter User der App. Danach werden alle von der App ermittelten engen Kontakte mittels Benachrichtigung informiert. Zu Beginn des September pendelten die eingegebenen Codes um 60 pro Tag, mittlerweile sind es über 200 pro Tag. Am 14. Oktober, dem letzten erfassten Tag, waren es gar 337 Codes, die aktiviert wurden.

Aufschluss gibt die Statistik auch darüber, wie viele Tage von Auftreten der Symptome bis zur Eingabe des Codes vergehen. Rund 60 Prozent aller Codes wurden in der vergangenen Woche zwischen 2 und 4 Tage nach ersten Coronasymptomen eingegeben.

Um die Nutzerzahlen der App zu erhöhen, will jetzt auch die Schweizer Post helfen. Sie gab bekannt, dass Post-Mitarbeitende ab Montag zwei Wochen lang Kunden auf die App ansprechen und Flyer verteilen. Auf Wunsch würden sie am Schalter auch bei der Installation helfen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 18. Oktober 2020 10:55
aktualisiert: 18. Oktober 2020 10:55