Handball

Die Kadetten Schaffhausen lassen nichts anbrennen

19. Februar 2021, 05:35 Uhr
Ein sicherer Wert bei den Kadetten: Gabor Csaszar am Ball. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Die Kadetten Schaffhausen erfüllen in der European League die Pflicht. Der Schweizer Top-Klub gewinnt das Heimsiel gegen den Tabellenletzten Tatabanya aus Ungarn 27:23.

Somit sind die Kadetten dem Erreichen der Achtelfinals einen grossen Schritt näher gekommen. Sie festigten den 4. Zwischenrang, der noch für die Teilnahme an der K.o.-Runde reicht. Trimo Trebnje, der ärgste Konkurrent um diesen Platz, unterlag am Donnerstag gegen den Leader Rhein-Neckar Löwen mit dem dreifachen Torschützen Andy Schmid 28:31. Am Dienstag hatte Trebnje bereits gegen die Nordostschweizer verloren.

Mit sechs Toren in Serie korrigierten die Schaffhauser einen Fehlstart zum Zwischenstand von 8:4. Ab diesem Zeitpunkt spielten die Kadetten die zwei budgetierten Punkte souverän ein. Gabor Csaszar war mit sechs Treffern der erfolgreichste Spieler in den Reihen des Schweizer Vorzeigeklubs.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Februar 2021 22:50
aktualisiert: 19. Februar 2021 05:35