Wetter

Die nächste Hitzewelle kommt: «Extreme Sommer werden zur Norm»

Mauro Lorenz, 3. August 2022, 05:34 Uhr
Nach einem enorm heissen Juli bringt auch der August keine Abkühlung. Am Donnerstag und Freitag werden Temperaturen bis 35 Grad erwartet. Mit Blick in die Vergangenheit ist der Sommer 2022 ein Rekordsommer. Der Blick in die Zukunft lässt ihn aber harmlos wirken. Ein Meteorologe klärt auf.
Die nächste Hitzewelle steuert auf die Schweiz zu.
© iStock

Die nächste Hitzewelle steuert auf die Schweiz zu. Es ist bereits die dritte in diesem Sommer und der August ist gerade erst gestartet. «Das sind sehr viele. Diesen Sommer sind wir sehr, sehr heiss unterwegs», sagt Roger Perret, Meteorologe bei Meteonews. Besserung ist nicht in Sicht, denn bereits nächste Woche könnte die vierte Hitzewelle folgen. «Hitzewellen gab es schon immer. Sie traten allerdings nur vereinzelt auf, diese Häufigkeit ist neu.»

«Nur 2003 war heisser»

Bereits jetzt ist für den Meteorologen klar, der Sommer 2022 wird ein Rekordsommer: «Nur 2003 war heisser. Ansonsten ist es der heisseste Sommer, den wir in der Schweiz je gemessen haben.» Eine Abkühlung ist nicht in Sicht. Flächendeckender Regen? Fehlanzeige. Der August verspricht ähnlich heiss oder gar heisser zu werden als der Juli.

Obwohl die Hitze in diesem Sommer extrem ist, überrascht ist der Meteorologe nicht: «Klimaforscher warnen uns bereits seit mehr als 20 Jahren. Jetzt fangen wir endlich an, ihnen Glauben zu schenken.»

Hitzesommer bald Normalität?

Der Trend der immer wärmer werdenden Sommer wird also weitergehen. Ein Sommer, wie der aktuelle, wird bald nicht mehr extrem sein, sondern ganz normal. «Wir sollten uns daran gewöhnen. Wer Hitze nicht mag, der wird es in der Zukunft nicht einfach haben», so der Meteorologe.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. August 2022 05:34
aktualisiert: 3. August 2022 05:34
Anzeige