Abkühlung

Diese Tipps machen die Hitze erträglicher

Adrian Frey, 16. Juli 2022, 15:19 Uhr
Das Wetter zeigt sich im Moment von seiner besten Seite. Wer aber keine Zeit für einen Besuch in der Badi hat, muss sich anders abkühlen können. ArgoviaToday hat für dich die besten Alltagstipps zusammengestellt.
Du hast heiss? Mit unseren Tipps erträgst du die Hitze vielleicht etwas besser.
© iStock

Ab Mittwoch steigen die Temperaturen in der Schweiz wieder rasant an. Es werden Temperaturen über 30 Grad erwartet. Der Grund für die extreme Hitze ist ein sogenanntes Höhentief über dem Atlantik vor der Iberischen Halbinsel. Bei diesem Höhentief wird heisse Luft aus Nordafrika nach Portugal und Spanien geweht und so später auch in die Schweiz getrieben.

So kühlst du dich bei Hitze runter

Luftige Kleidung: Leichte und durchlässige Kleidung machen einen Hitzetag erträglicher. Am besten eignen sich Kleidungsstücke aus Naturfasern wie Leinen, Baumwolle oder Seide und in hellen statt dunklen Farben. Besonders helle und luftige Kleidung sorgt dafür, dass man tagsüber weniger ins Schwitzen gerät. Eine Kopfbedeckung nicht vergessen – vor allem, wenn man sich tagsüber in der prallen Sonne aufhält.

Nicht zu kalt duschen: Was im ersten Moment wie eine Wohltat klingt, ist in Wirklichkeit gar nicht förderlich. Im Gegenteil: Kaltes Wasser bringt nur kurzzeitig eine Abkühlung. Langfristig gesehen öffnet es die Poren und sorgt dafür, dass man anschliessend nur noch mehr ins Schwitzen gerät. Besser ist es, das Wasser auf eine lauwarme Temperatur zu stellen.

Leichte Lebensmittel und wenig fettiges Essen: Verdauung ist Arbeit für unseren Körper. Wenn wir etwas Schweres essen, muss er sich richtig anstrengen, um die Nahrungsmittel in ihre Bestandteile zu zerlegen und diese an die richtigen Orte zu transportieren. An warmen Tagen kann das schnell zu viel werden und wir beginnen, stark zu schwitzen, da der Körper ein Gegengewicht zur durch die Energieaufwendung produzierten Wärme benötigt.

Trinken ist wichtig: Um den Wasser- und Mineralstoffverlust auch bei Hitze ausgleichen zu können, ist es wichtig, am Tag mindestens zwei Liter zu trinken. Die Getränke sollten entgegen den Erwartungen aber nicht eisgekühlt sein, sondern lauwarm. Der Körper muss kalte Flüssigkeit erst auf Körpertemperatur bringen, um sie verdauen zu können. Der dafür nötige Energieaufwand erwärmt den Körper zusätzlich.

Nasse Tücher aufhängen: Feuchte Tücher aufhängen, ist eine gute Möglichkeit, um die Temperatur in einem Raum zu senken. Dabei verdampft die Feuchtigkeit aus dem Handtuch und kühlt so den Raum ab.

Diese Nahrungsmittel können bei Hitze helfen

Wassermelone: Der Magen-Darm-Bereich wird gekühlt und dem Körper wird gleichzeitig Wasser zugeführt.

Grüntee: In der traditionellen chinesischen Medizin gilt grüner Tee als kühlend. Daher besonders gut bei heissen Sommertagen.

Joghurt: Insbesondere Lassi – das indische Getränk, das zu gleichen Teilen aus Wasser und Joghurt besteht.

Tomaten und Gurken: Leicht verdaulich und füllen deinen Wasserhaushalt auf.

Tofu: Enthält den Stoff Phytoöstrogen, der dich im Gegensatz zu Fleisch nicht von innen erhitzen lässt. Es ist ausserdem das perfekte Hausmittel gegen Schweissausbrüche oder Hitzewallungen.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 16. Juli 2022 14:56
aktualisiert: 16. Juli 2022 15:19
Anzeige