Sparprogramm

Diese Valiant-Filialen werden geschlossen

18. Februar 2022, 16:17 Uhr
Die Bank Valiant hat die Namen der 23 Standorte bekannt gegeben, die sie im Rahmen ihres Kostensparprogamms schliessen wird. Die Standortgemeinden würden von Valiant persönlich orientiert, teilte die Bank am Freitag mit. Betroffen sind auch Aargauer und Luzerner Filialen.
Im Rahmen ihres Kostensparprogamms reduziert die Bank Valiant ihr Filialnetz. (Symbolbild)
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Die Kundinnen und Kunden der betroffenen Geschäftsstellen würden ebenfalls direkt durch Valiant informiert. Die Reduktion des Geschäftsstellennetzes erfolgt laut der Mitteilung durch die Schliessung von Standorten, die geografisch nahe einer anderen Geschäftsstelle liegen.

Geschlossen werden in diesem Jahr die Geschäftsstellen in Bassecourt, Beinwil am See, Boniswil, Breitenbach, Buchrain, Büron, Fraubrunnen, Gontenschwil, Gränichen, Grosswangen, Ittigen, Kehrsatz, Mühleberg, Nebikon, Neuenegg, Reiden, Schönbühl, Signau, Tavannes, Toffen, Trubschachen, Wohlen BE und Zollbrück.

Valiant hatte die Lancierung des Sparprogramms am Donnerstag bei der Vorlage der Jahreszahlen bekannt gegeben und dabei die Schliessung von 23 Filialen angekündigt. Im Rahmen des Programms, das bis Ende 2023 abgeschlossen werden soll, soll es zudem laut den Angaben vom Vortag zum Abbau von 50 Vollzeitstellen kommen.

Erste Kosteneinsparungen sollen laut Valiant bereits 2022 anfallen, ab 2024 rechnet die Bank dann mit jährlichen Einsparungen von 12 bis 15 Millionen Franken. Für die Umsetzung des Sparprogramms hat Valiant allerdings auch Rückstellungen in der Höhe von 12,9 Millionen Franken gebildet. Die Rendite auf dem Eigenkapital soll sich dank der Massnahmen um rund 0,5 Prozentpunkte verbessern.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Februar 2022 16:17
aktualisiert: 18. Februar 2022 16:17
Anzeige