«Diese Woche bleibt richtig winterlich»

Angela Mueller, 7. Januar 2019, 10:06 Uhr
Es bleibt winterlich im FM1-Land. In den kommenden Tagen wird es gar noch mehr Schnee geben – in Kombination mit Dauerfrost wird die Situation auf den Strassen definitiv ungemütlich.

Das FM1-Land zeigt sich im weissen Winterkleid. Und das wird sich so schnell nicht ändern, sagt Klaus Marquardt von Meteonews. «In der kommenden Nacht verdichtet sich die Bewölkung auch in den Bergen wieder, es beginnt bis in tiefe Lagen zu schneien. Am Dienstagmorgen schneit es zunächst weiter, vor allem Autofahrer müssen mit Problemen im Berufsverkehr rechnen.»

Im Laufe des Dienstags kommt Wind im Flachland auf, die Schneefallgrenze steigt vorübergehend auf 600 bis 800 Meter an. Nur in engeren und windgeschützten Alpentälern schneit es oft weiterhin bis in tiefe Lagen.

Am Dienstagabend und in der folgenden Nacht erreicht uns wieder kältere Luft, die Schneefallgrenze sinkt erneut bis ins Flachland. Meteonews rechnet auch am Mittwoch mit Schnee bis in Flachland. «Es dürfte sich hier eine dünne Schneedecke bilden. Entlang den Bergen schneit es stark, am Alpennordhang gibt es 40 bis 60 Zentimeten Neuschnee. «Auch die Stadt St.Gallen muss sich auf bis  30 Zentimeter einstellen», sagt Marquardt.

«Der starke bis stürmischer Wind in den Bergen, lässt die Lawinensituation nochmals heikler werden», sagt Marquardt. Am Donnerstag beruhigt sich die Wettersituation kurz. Doch es bleibt kalt, und es herrscht tagsüber Dauerforst. Dies dürfte zu Problemen in Strassenverkehr führen.

«Wie es am Wochenende genau aussieht ist noch unklar. Die Wetterdynamik nimmt wieder zu. Wir rechnen mit Wind und neuen Niederschlägen, die Schneefallgrenze dürfte zwischen 700 und 1000 Metern liegen.»

Angela Mueller
Quelle: agm
veröffentlicht: 7. Januar 2019 10:06
aktualisiert: 7. Januar 2019 10:06