Auktion

Dinosaurierskelett in Genf für 225'000 Franken versteigert

25. September 2019, 17:33 Uhr
Beim versteigerten Objekt handelt es sich um ein Skelett des Thescelosaurus.
© Piguet Hôtel des Ventes
Das drei Meter lange Skelett eines Dinosauriers ist am Dienstagabend in Genf für 225'000 Franken versteigert worden. Beim Käufer handelt es sich um einen Sammler aus der Schweiz.

Das Los "Maximus" hatte eine Schätzpreis zwischen 200'000 und 300'000 Franken. Das Skelett eines Thescelosaurus sei rund 70 Millionen Jahre alt und sehr gut erhalten, sagte Bernard Piguet, Direktor des Auktionshauses Piguet, am Mittwoch der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Ähnlich wie einen Baukasten lässt sich das Knochengerüst sehr schnell auf- und wieder abbauen. Jedes Teil ist nummeriert und magnetisiert. In Einzelteile zerlegt, passe der Dinosaurier sogar in einen einfachen Kofferraum, sagte Piguet.

Die Gebote wurden im Raum, aber auch telefonisch und im Internet abgegeben. Potenzielle Käufer kamen sogar aus dem Ausland. "Maximus" war nicht das einzige Los, das zum Verkauf stand. Andere weniger eindrückliche Fossilien fanden für geringere Summen Käufer.

Jemand erwarb einen Zahn des Tyrannosaurus Rex für 3700 Franken. Ein weiterer Zahn mit 15,7 Zentimetern Länge von einem Megalodon, einem inzwischen verschwundenen Riesenhai, ging für für 2700 Franken über den Auktionstisch. Ein versteinertes Dinosaurierei fand für 2700 Franken einen Abnehmer.

Hobbyforscher in Geldnot

Der Verkäufer dieser prähistorischen Überreste sei ein Ingenieur, der in der Freizeit leidenschaftlich seinem Hobby Paläontologie fröne, sagte Piguet weiter. Der Mann habe beschlossen, einen Teil seiner Sammlung zu verkaufen, um seine Passion weiterhin finanzieren zu können.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. September 2019 17:30
aktualisiert: 25. September 2019 17:33