Wallis

Drei Personen sterben bei Bergunfall am Tête de Milon

28. Juni 2022, 18:46 Uhr
Eine Seilschaft ist am Mittwoch im Kanton Wallis abgestürzt. Die Bergsteiger waren insgesamt zu fünft unterwegs in Richtung Gipfel des Tête de Milon. Drei Personen starben beim Unfall.
Drei Personen sind am Dienstag beim Tête de Milon oberhalb von Zinal im Wallis abgestürzt und gestorben.
© Kantonspolizei Wallis

Drei Bergsteiger sind am Mittwoch im Kanton Wallis verstorben. Die Gruppe von insgesamt fünf Personen hatte sich zuvor in zwei Seilschaften aufgeteilt. Eine Seilschaft mit drei Personen stürzte ab. Die Zweierseilschaft alarmierte die Rettungskräfte und die Hütte, in der die Gruppe zuvor übernachtete. Dies meldet die Walliser Kantonspolizei.

Wie es in der Mitteilung heisst, habe die Gruppe vor 5 Uhr am Mittwochmorgen die Arpitettaz-Hütte auf 2786 Metern verlassen. Zum Unfall kam es auf einer Höhe von etwa 3400 Metern. Helikopter der Air Zermatt und Air Glacier seien schnell vor Ort gewesen. Die Besatzungen konnten jedoch nur noch den Tod feststellen.

Bei den Verstorbenen handle es sich um zwei belgische Männer im Alter von 31 Jahren, die in Belgien wohnten sowie um eine Französin im Alter von 28 Jahren, die in Frankreich wohnte. Die Gruppen, die gut ausgerüstet gewesen seien, waren ohne Bergführer unterwegs, so die Polizei weiter. Die Staatsanwaltschaft habe eine Untersuchung eingeleitet.

(sda/log)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 28. Juni 2022 18:47
aktualisiert: 28. Juni 2022 18:47
Anzeige