Strassenverkehr

Driften: Obwaldner Polizei zeigt 20 Autofahrer an

29. Dezember 2020, 17:22 Uhr
Die Obwaldner Polizei erinnert daran, dass auf verschneiten Strassen das Tempo den Verhältnissen angepasst werden muss. Absichtliches so genanntes Driften sei gefährlich und verboten, schreibt sie. (Themenbild)
© KEYSTONE/ADRIEN PERRITAZ
Die Obwaldner Kantonspolizei hat in den vergangenen Tagen mehr als 20 Autofahrer wegen so genannten Driftens angezeigt. Sie brachten auf mit Schnee bedeckten Strassen und Plätzen ihre Auto absichtlich ins Schleudern.

Gedriftet werde vorwiegend nachts, schrieb die Obwaldner Kantonspolizei am Dienstag in einer Mitteilung. Namentlich in Engelberg seien in den letzten Wochen driftende Autofahrer festgestellt worden.

Vor allem jüngere Menschen suchten dieses risikoreiche Erlebnis im öffentlichen Raum, schrieb die Polizei. Einige von ihnen hätten Anfahrtswege von bis zu 100 Kilometern auf sich genommen. Zwei der Autofahrer hatten zudem Drogen intus.

Driften auf öffentlichen Strassen und Plätzen sei gefährlich und auch verboten, betont die Polizei in ihrer Mitteilung. Die Geschwindigkeit müsse stets an die Strassen- und Witterungsverhältnisse angepasst werden.

Fehlbare zeigt die Polizei bei der Staatsanwaltschaft an. Die zuständigen Administrativbehörden prüften ihrerseits Massnahmen hinsichtlich der Fahrberechtigungen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Dezember 2020 17:22
aktualisiert: 29. Dezember 2020 17:22