Dürfen Velofahrer bald bei Rot abbiegen?

Praktikant FM1Today, 24. Januar 2019, 19:34 Uhr
Es könnte eine der grössten Revolutionen der Verkehrsregeln werden. Bislang gilt: Bei einer roten Ampel darf nicht gefahren werden. Für die Velofahrer könnte das schon bald nicht mehr gelten, sie dürften künftig auch bei Rot rechts abbiegen.

Diese Verkehrsregel kennen schon die kleinsten Kinder: «Bi rot blieb stoh, bi grüe chasch go.» Für die Velofahrer könnte das schon bald nicht mehr gelten. Der Bundesrat will einführen, dass Velofahrer künftig rechts abbiegen dürfen – auch wenn das Rotlicht zu sehen ist. Die Meinungen darüber sind gespalten.

Unterschiedliche Meinungen

Die meisten Parteien befürworten das Projekt: So schreibt zum Beispiel die SP: «Der motorisierte Verkehr profitiert ebenfalls, da die Weiterfahrt bei grüner Ampel seltener durch Velos behindert wird.» Anders sieht es die SVP: «Wir lehnen das Rechtsabbiegen bei roten Ampeln kategorisch ab.» Für Autofahrer seien die ungewohnten Bewegungen an Ampeln brandgefährlich. Dazu kritisiert die SVP die Polizei. «Tagtäglich erlebt man im Strassenverkehr Velofahrer, die bei Rot durchfahren. Die Polizei schaut oftmals tatenlos weg.»

Der Dachverband Pro Velo unterstützt das Vorhaben. «Für die Velofahrenden führt das gerade in den Städten zu einer deutlich flüssigeren Fahrt», sagt Matthias Aebischer, Pro-Velo-Präsident und SP-Nationalrat. Differenziert sieht es der TCS. «Diese Massnahme sollte nur an Orten zum Zug kommen, wo die technischen Voraussetzungen erfüllt sind. Ebenso muss die Erlaubnis zum Rechtsabbiegen signalisiert sein.» Kritisch sieht es auch die Beratungsstelle für Unfallverhütung. «Unsere Analyse zeigt, dass durch das Rechtsabbiegen bei Rot möglicherweise neue gefährliche Situationen entstehen können.»

Erfolgreiches Pilotprojekt

Basel hat bereits in einem Pilotprojekt das Rechtsabbiegen bei Rot erfolgreich getestet. Rund 80 Prozent der Vortrittsberechtigten, also eine Million Velofahrende in zwei Jahren, haben das Rechtsabbiegen bei Rot genutzt. «Polizeilich registrierte Unfälle im Zusammenhang mit dem Pilotversuch wurden keine gemeldet», heisst es im Abschlussbericht. In Basel ergänzte eine Signaltafel, die das Rechtsabbiegen anzeigte, die Ampel. Das sei «gut verstanden» worden.

In Basel wurden die Ampeln mit Schilder ergänzt. (Bild: PD/Bau- und Verkehrsdepartement Basel)
In Basel wurden die Ampeln mit Schilder ergänzt. (Bild: PD/Bau- und Verkehrsdepartement Basel)

Die gleiche Regelung gilt bereits in den Niederlanden, Frankreich und einzelnen Städten in Deutschland. Bis es in der Schweiz so weit ist, könnte es aber noch ein wenig dauern. Nach der Vernehmlassung, die am Freitag abgeschlossen ist, wird das Gesetz noch angepasst und danach ins Parlament gebracht. Danach besteht auch noch die Möglichkeit, dass jemand ein Referendum ergreift und das Volk darüber entscheiden kann.

Praktikant FM1Today
Quelle: tob
veröffentlicht: 24. Januar 2019 19:21
aktualisiert: 24. Januar 2019 19:34