Ein Bergsteiger im Kanton Wallis abgestürzt

11. August 2019, 20:50 Uhr
Drei deutsche Alpinisten war auf dem Aufstieg auf das Obergabelhorn (4064 Meter über Meer), als sich das Unglück ereignete. (Archivbild)
Drei deutsche Alpinisten war auf dem Aufstieg auf das Obergabelhorn (4064 Meter über Meer), als sich das Unglück ereignete. (Archivbild)
© KEYSTONE/ARNO BALZARINI
Ein 34-jähriger Bergsteiger ist am Sonntag auf dem Obergabelhorn im Kanton Wallis tödlich verunglückt. Der Unfall ereignete sich kurz nach 10 Uhr.

Das Opfer gehörte zu einer Gruppe von drei deutschen Alpinisten, die das Obergabelhorn bestiegen. Auf dem Nordostgrat, in einer Höhe von etwa 4000 Metern sei einer der Bergsteiger aus einem noch unbekannten Grund etwa 400 Meter in die Tiefe gestürzt, teilte die Kantonspolizei Wallis am Abend mit. Die Gruppe war zum Unfallzeitpunkt nicht angeseilt.

Das Rettungsteam der Air-Zermatt konnte vor Ort nur noch den Tod Opfers feststellen. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 11. August 2019 19:21
aktualisiert: 11. August 2019 20:50