Apple

Ein neues iPhone zu Weihnachten – das wird knapp

6. Dezember 2022, 07:43 Uhr
Die Lieferengpässe beim iPhone betreffen auch die Schweiz. Verschiedene Onlinehändler schreiben Liefertermin «unbekannt». Betroffen sind hauptsächlich die neusten Modelle iPhone 14 Pro und Pro Max.
Apple kämpft auch in der Schweiz mit Lieferschwierigkeiten.
© Keystone
Anzeige

Wer sich oder seinen Liebsten ein iPhone zu Weihnachten schenken möchte, muss mit damit rechnen, dass es knapp wird. Gemäss dem «Tagesanzeiger» ist mit Lieferengpässen zu rechnen. Wer ein iPhone bei Interdiscount oder Microspot bestellen will, wird darauf hingewiesen, dass der Liefertermin «unbekannt» sei. Bei Digitec Galaxus ist mit einer Wartezeit bis Ende Dezember zu rechnen.

Gutschein statt iPhone

«Wer zu Weihnachten ein iPhone 14 Pro verschenken will, kann dies weiterhin in Form eines Gutscheins machen», sagt eine Salt-Sprecherin dem Tagesanzeiger. Digitec sagt der Zeitung, dass sie die Abhängigkeiten verringert hätten, indem sie ihre iPhones von mehreren Lieferanten beziehen und deshalb auch ohne Hauptlieferanten liefern könnten.

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli

Anfangs November hatte Apple eingeräumt, dass die Produktion in China eingeschränkt sei und es zu weniger Auslieferungen komme als prognostiziert. Gemäss Medienberichten blieben die Arbeiter dem Werk in Zhengzhou fern, weil die Behörden die Fabrik wegen Corona-Fällen geschlossen hatten. Ausserdem kam es zu Protesten wegen Änderungen der Arbeitsverträge.

(oku)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 6. Dezember 2022 07:41
aktualisiert: 6. Dezember 2022 07:43