Anzeige
Granatenfund

Erneut Granate am am Basler Rheinbord ausgehoben

23. April 2020, 18:45 Uhr
Bei Baggerarbeiten am Basler Rheinbord sind Bauarbeiter am Donnerstag bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche auf eine alte Granate gestossen. Der Fund erwies sich laut Angaben des Basler Justiz- und Sicherheitsdepartements (JSD) aber als ungefährlich.
Am Basler Rheinbord bei der Grenzacherstrasse wurde bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche eine Granate geborgen.
© Kantonspolizei Basel-Stadt

Die Granate sei um 14 Uhr ausgehoben worden, schreibt das JSD in einer Medienmitteilung. Der Umkreis musste für rund eine Stunde abgesperrt werden. Es habe sich nach einer Erstabklärung durch Sprengstoffspezialisten der Kantonspolizei aber rasch herausgestellt, dass von diesem Fund keine Gefahr ausgegangen sei, sagte ein JSD-Sprecher auf Anfrage.

An derselben Baustelle wurde bereits am vergangenen Freitag eine Granate ausgegraben. Diese war von Sprengstoffspezialisten der Armee untersucht worden, die letztlich Entwarnung geben konnten. Der Granate fehlte der Zünder. Die aktuell gefundene Granate war kleiner als der Erstfund vom vergangenen Freitag.

Aufgrund des erneuten Fundes seien die Bauarbeiten am Rheinbord eingestellt worden, bis weitere Abklärungen Aufschluss darüber geben, ob mit weiteren Fundstücken gerechnet werden muss, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Kantonspolizei habe das Teilstück am Rheinbord bis auf weiteres abgesperrt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. April 2020 18:45
aktualisiert: 23. April 2020 18:45