Schweiz

Erpresser setzten 5G-Antenne in Flammen und drohen Swisscom und Co.

4. März 2021, 09:40 Uhr
Unbekannte haben in Bern eine 5G-Antenne demoliert. (Symbolbild)
© Keystone
Unbekannte haben Ende Februar eine Mobilfunkanlage in Uttigen BE in Brand gesetzt. Nun fordern die Erpresser von Swisscom, Salt und Sunrise rund neuen Millionen Franken, die für Kinder gespendet werden sollen.

Die Täter haben an einem Montagmorgen im Februar die Kabelverbindungen einer Swisscom-Antenne in Brand gesetzt, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Die Anlage wurde dabei stark beschädigt. Am Tatort stiessen Polizei und Feuerwehr auf ein Erpresserschreiben, in dem die Täter Spenden von den Mobilfunkanbietern fordern. So soll Swisscom vier Millionen Franken «für Kinder» spenden, Sunrise Upc drei Millionen und Salt zwei Millionen. Wenn das Geld nicht gezahlt werde, würden die Erpresser weitere 5G-Sendeanlagen beschädigen. 

Die Kantonspolizei Bern bestätigt gegenüber der Zeitung den Vorfall. Die Ermittlungen würden laufen. Die Swisscom hat Strafanzeige eingereicht. Der Sachschaden an der Antenne beläuft sich auf über 30'000 Franken.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 4. März 2021 09:40
aktualisiert: 4. März 2021 09:40