Schweiz

Erste Angriffe auf Webseiten des Bundes wegen Ukraine-Konferenz

Cyberangriff

Erste Angriffe auf Webseiten des Bundes wegen Ukraine-Konferenz

13.06.2024, 13:04 Uhr
· Online seit 13.06.2024, 12:54 Uhr
Mutmasslich aufgrund der Ukraine-Friedenskonferenz haben am Donnerstag Angriffe auf verschiedene Webseiten des Bundes begonnen. Wie das Bundesamt für Cybersicherheit auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte, waren auch weitere in die Konferenz involvierte Organisationen betroffen.
Anzeige

Die Angriffe seien im Bereich des Erwarteten und es bestehe aktuell keine akute Gefährdung, so das Bundesamt für Cybersicherheit (BACS) weiter. Es habe sich dabei um sogenannte Überlastungsangriffe gehandelt, die zu kleineren Ausfällen führten.

Die Ausfälle lagen laut BACS jedoch im Bereich der festgelegten Toleranz. Der Betrieb der betroffenen Einheiten sei nicht wesentlich beeinträchtigt worden.

Sicherheit zu keiner Zeit gefährdet

Die Sicherheit von Daten und Systemen sei zu keiner Zeit gefährdet. Hacker zielen mit solchen Cyberangriffen darauf ab, Störmanöver im Cyberraum zu lancieren, um dadurch ihre politische Botschaft zu verbreiten und Aufmerksamkeit zu erhalten, wie es vom BACS hiess.

Unter anderem betroffen war der Zoll, wie der Bund mitteilte. Dort wurde bei Zollanmeldungen auf ein Notfallverfahren umgestellt. Nach etwas über einer Stunde liefen die Systeme wieder normal.

Die Schweiz rechnet im Vorfeld der Ukraine-Friedenskonferenz am Wochenende vermehrt mit Cyberangriffen. Der Bund ging insbesondere in der zweiten Hälfte der Woche von Störmanövern aus, um den Gipfel zu stören.

veröffentlicht: 13. Juni 2024 12:54
aktualisiert: 13. Juni 2024 13:04
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige