Anzeige
Black Friday

Erste Händler ziehen positive Black-Friday-Zwischenbilanz

27. November 2020, 13:01 Uhr
Seit heute früh läuft der Black Friday. Weil dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie viele Kunden von zu Hause aus shoppen, werden vor allem bei den Onlinehändlern gute Geschäfte erwartet.
Am Black Friday herrscht Kaufrausch: Die Kunden stürzen sich auf die Angebote. (Archivbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Und tatsächlich stürzen sich die Kunden auf die Angebote, wie erste Onlinehändler sagen. «Wir sind sehr gut gestartet. Bereits kurz nach Mitternacht waren die ersten Produkte ausverkauft», heisst es beispielsweise bei Digitec Galaxus auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Staubsauger und Kaffeemaschinen seien in der ersten Stunde des Rabatt-Tages weggegangen «wie warme Weggli», sagte Unternehmenssprecher David Kübler. Besonders beliebt sind laut Kübler dieses Jahr Mobiltelefone, Computer, Fernseher sowie alle Arten von Haushaltsartikeln und Spielwaren.

Ob Digitec Galaxus die eigenen Umsatzerwartungen an diesem Black Friday erreicht, sei allerdings noch unklar. Fest stehe bis jetzt nur, dass man in Bezug auf die Bestellungen bereits deutlich über Vorjahr liege.

Geschäft brummt

Das Geschäft brummt auch bei Microspot, wie Unternehmenssprecher Daniel Rei auf Anfrage sagt: «Der Verkauf unserer Black-Friday Angebote ist sehr gut angelaufen.» Am beliebtesten seien nach einer ersten Einschätzung dieses Jahr bei den Kunden Unterhaltungselektronik und IT-Produkte.

Auch Microspot stellte in der Nacht auf heute deutlich mehr Besucher auf seiner Seite fest als im Vorjahr, wie Unternehmenssprecher Daniel Rei sagte. Die Server hätten dem hohen Aufkommen aber gut standgehalten und der Onlineshop sei durchgehend gut erreichbar.

Interdiscount-Seite down

Etwas anders sieht es bei der Coop-Tochter Interdiscount aus: Die Seite ist kurz vor dem Mittag nicht erreichbar. Wie Coop-Sprecher Andrea Ruberti sagt, gehe man derzeit davon aus, dass der grosse Ansturm auf die Black-Friday-Angebote die Seite ausser Gefecht gesetzt hat. Was die genaue Ursache ist, sei derzeit aber noch in Abklärung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. November 2020 12:50
aktualisiert: 27. November 2020 13:01