Anzeige
Wetter

Erste Minustemperaturen – Schnee ab 1500 Metern

11. Oktober 2021, 11:56 Uhr
Minustemperaturen in weiten Teilen der Schweiz nach einer klirrend kalten Nacht: Am Montagmorgen gab es zum ersten Mal in diesem Herbst verbreitet Bodenfrost und vereinzelt sogar Luftfrost. Im Engadin sank das Thermometer auf -8,7 Grad.
Die neue Woche beginnt im FM1-Land ziemlich frisch. (Bild aus der Rheinschlucht)
© Keystone

Fast so kalt war es auch in La Brévine im Neuenburger Jura mit -7,9 Grad und am Ofenpass in Graubünden mit -7,6 Grad, wie der private Wetterdienst Meteonews am Montagmittag meldete. Kalt war es gegen 8 Uhr aber auch unter tausend Metern: in Courtelary BE wurden -3,3 Grad, in Welschenrohr SO -3,1 Grad und in Schüpfheim LU -2,7 Grad gemessen.

Kälter sei es zum Beispiel in Zürich-Kloten letztmals Ende April gewesen, schreibt SRF Meteo auf Twitter. Und in Bern muss man bis Anfang Mai zurückgehen, um ähnlich tiefe Temperaturen zu finden. In Bern-Belpmoos auf 510 Metern über Meer wurde -1 Grad gemessen.

In der Nacht auf Dienstag erreicht eine weitere Kaltfront mit neuen Regengüssen und noch kälterer Luft die Schweiz, wie Meteonews schreibt. Darum werde die Schneefallgrenze auf 1000 bis 1200 Meter sinken. Von Dienstag- bis Mittwochmittag werden am zentralen und östlichen Alpennordhang oberhalb von 1500 Metern zwischen 10 und 20 Zentimeter Schnee erwartet, der grösste Teil davon in der Nacht zum Mittwoch.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Oktober 2021 11:55
aktualisiert: 11. Oktober 2021 11:56